[Gemeinsam Lesen #96] Alex & Eliza

 veranstaltet von: Schlunzenbücher

Guten Morgen ihr Lieben :)

Der Mai steht in der Motto-Challenge für Frühlingsgefühle und Liebe - ein Genre, mit dem ich normalerweise gar nicht so viel anfangen kann. Aber nach meinem akuten Hamilton-Flash (ihr erinnert euch vielleicht, das Musical), der im Grunde immer noch anhält, kam Mitte April pünktlichst ein passendes Buch heraus und das möchte ich jetzt mit euch teilen:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


"Alex & Eliza - A Love Story" von Melissa de la Cruz
Seite 100

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Indeed it's not 'just a handkerschief'." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, Zitat, was immer du willst!)
Das Buch dreht sich um die Liebesgeschichte von Gründervater Alexander Hamilton und seiner Frau Elizabeth Schuyler. Die Autorin erzählt, wie es zu dem Buch gekommen ist: sie hat das Hamilton Musical mit ihrer zehnjährigen Tochter am Broadway gesehen und ihre Tochter war völlig hingerissen von dieser Liebesgeschichte, die neben den revolutionären und politischen Themen durchscheint. "Das Musical sollte "Eliza" heißen!" hat die Kleine verkündet und ihre Mutter gezwungen, mehr und mehr zu den tatsächlichen, historischen Figuren zu recherchieren. Da war der Weg zum Roman nicht mehr weit.

Bis jetzt hassen die beiden sich. Oder sagen wir lieber Eliza hasst Alex, weil dieser vor zwei Jahren der Überbringer schlechter Nachrichten war, nämlich dass ihr Vater vor ein Militärgericht gestellt werden sollte. Zu allem Überfluss hat Alex dann auch noch die Anklage vertreten! Und trotzdem ist da etwas an diesem jungen Colonel Hamilton, das sie nicht loslässt.
Ich bin noch nicht ganz ein Drittel durch, aber schon sehr gespannt wie all die restlichen gemeinsamen Jahre, der Krieg, die politischen Jahre als Treasury Secretary und ihre zahlreichen Kinder noch Platz auf den restlichen Seiten finden sollen oder ob Melissa de la Cruz sich bloß auf die Geschichte beschränkt, wie sie zueinander gefunden haben <3

4. Ist es dir wichtig auch andere Menschen (z.B. deine eigenen Kinder, Freunde, Kollegen, Familie, etc.) fürs Lesen zu begeistern?
Das ist mir tatsächlich sehr wichtig :) Ich erzähle immer gerne die Geschichte von meiner Schwester, die während ihrer Schulzeit neben den Schullektüren im besten Fall mal ihre E-Mails gelesen hat. Sie hat dann mit "Twilight" angefangen, was meiner Meinung nach zwar nicht die beste Wahl war, aber ich dachte mir: hey, ein Anfang! Es folgten ganz viele weitere Vampirromane und obwohl es nicht mein Genre und nicht mein Thema ist hat es mir total viel Spaß gemacht ihr zuzuhören, wenn sie von ihren Büchern erzählt hat. Oder Stories darüber, wie sie eigentlich gar keine Bücher kaufen wollte, aber plötzlich mit einer Tüte aus der Buchhandlung raus gegangen ist.

Dagegen sehe ich aber auch ein, wenn ich mal wirklich gegen eine Wand laufe. So zum Beispiel bei einer Freundin mit der ich seit Jahren in einem Rollenspiel kilometerlange Geschichten schreibe - aber sie ist einfach nicht zum Lesen zu bewegen, egal wie viele Bücher (aus denen ich oft auch Ideen für unser Rollenspiel ziehe und die deshalb sogar Bezug zu unserem größten Hobby haben) ich ihr schenke. Das hab ich abgehakt.

Davon ab arbeite ich in einer Bücherei. Wir machen viel in Sachen Leseförderung und fangen damit schon in der KiTa an :) also ja, es ist mir wichtig und ich hab Spaß daran, andere Leute für Bücher zu begeistern.

Habt einen schönen Dienstag ihr Lieben!







Kommentare :

  1. Guten Morgen Ivy

    Dein aktuelles Buch klingt toll. Ich muss mal genauer reinlesen.

    Du bist ja richtig angegiert,was Bücher betrifft. Beruflich und privat schlägt dein Herz für Bücher. Da fällt mir ein, mit der Biss-Reihe brachte ich vor Jahren auch mal einen Teenager zum Lesen.

    Einen schönen Blog hast du. Ich bleibe gleich mal als Leserin da.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    Mein Beitrag: Hier

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Biss-Reihe war wohl für viele ein guter Einstieg :) meinen persönlichen Geschmack trifft sie bekanntlich nicht, aber zum Glück sind die Geschmäcker ja unterschiedlich und der Buchmarkt bietet ja nun wirklich für jeden was, was ich echt toll finde.
      Heute liest meine Schwester übrigens auch meine Lieblingsautoren ;) da hab ich gute Arbeit geleistet.

      Ich freue mich, dass du als Leserin bei uns bleibst und schaue auch gleich mal bei dir vorbei <3

      Löschen
  2. Hey Ivy :)

    Dein aktuelles Buch kenne ich noch nicht, aber die Autorin kenne ich :)
    Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen :D

    Ich finde es schön, dass du so engagiert bist. :)
    In meinem Umfeld wollen die Leute es einfach nicht, also mach ich es auch nicht.

    Mein Beitrag

    Ich wünsche dir einen schönen Dienstag. :)

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea :)

      Ja, wie ich ja auch festgestellt habe: wenn jemand wirklich nicht will, dann kann man sie auch nicht drängen und das sollte man dann auch nicht. Ich akzeptiere auch irgendwann wenn jemand sagt er hat wirklich kein Interesse am Lesen.
      Bei mir ist das Engagement halt auch berufsbedingt. Ich wäre falsch da, wenn ich kein Interesse daran hätte junge Menschen ans Lesen zu kriegen ;)

      Löschen
  3. Guten Morgen Ivy,
    meine Große Tochter hat damals mit Harry Potter ihre Leselust entdeckt und hatte danach ebenfalls die Twilight Bücher verschlungen :) Ich fand, es kann dabei nix schlimmes rumkommen, hauptsache sie liest gerne. Ich habe bis heute noch ein Auge drauf, was sie liest, aber sie verschlingt die Bücher ebenso wie ich.
    Die Kleine beginnt auch schon damit - ich bin sehr froh darüber.

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße Anett.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anett :)

      Harry Potter ist sicherlich auch eine gute "Einstiegsdroge". Bei mir war es tatsächlich auch Harry Potter, damals als meine Tante mir den 1. Band zum Geburtstag geschenkt hat. Da war ich in der 2. oder 3. Klasse und es war für mich eine echte Leistung ein Buch mit "so vielen" Seiten (ja, damals hat sich das so angefühlt) in gerade mal 4 Tagen durchzulesen. So hat alles angefangen...
      Ich drücke die Daumen, dass die Kleine sich auch für Bücher begeistern kann, das wäre richtig schön.

      Löschen
  4. Hallo Ivy,

    das mit deiner Schwester ist ja klasse. Egal was sie sich zum Lesen schnappen, ob es uns gefällt oder nicht- wichtig ist doch dass sie lesen.
    Gibt ja Gott sei Dank so eine breite Masse, so dass für jedne was dabei ist ;)

    LG Bibi

    mein Beitrag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hab ich mir auch gedacht: wichtig ist, dass sie liest <3 und mittlerweile liest sie ja echt auch Autoren, die ich gut finde :) sie brauchte einfach nur einen Einstieg, der zu ihr passte.

      Löschen
  5. Hallo Ivy,

    wie toll, Leseförderung von klein auf. Das war bei mir früher auch, Ausflüge in die Bücherei haben mir schon immer Spaß gemacht und wahrscheinlich meine Leseleidenschaft schon da gefördert :-)

    Gemeinsam Lesen

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir war das leider überhaupt nicht so! Ich musste meinen Weg in die Bücherei ganz alleine finden. Aber dafür finde ich es umso wichtiger und schöner, wenn ich jetzt sehe, dass Kinder gleich von kleinauf bei und mit uns aufwachsen :)

      Löschen
  6. Hei Ivy,

    das Buch schaut genial aus und es klingt auch richtig cool! :)

    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen? :)

    Mein Beitrag


    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover ist echt hübsch geworden, ja :) gefällt mir auch sehr gut. Ich bin jetzt schon etwas weiter und stelle halt fest, dass es nicht so richtig tiefgründig ist, aber es ist trotzdem eine schöne Geschichte <3

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...